Paraguay

1 Gesundheitliche Hinweise
1.1 vorkommende Krankheiten

Chagas-Erkrankung
Vorkommen: landesweit
Schutz: Bei Übernachtungen im Freien: Schutz vor dem Überträger, der sog. Raubwanze, die sich v.a. in Lehmhütten aufhält und nachtaktiv ist

Dengue-Fieber
Vorkommen:  vor allem im Sommer im Osten
Schutz: Schutz vor Mücken durch hautbedeckende Kleidung. Verwendung von insektenabweisenden Mitteln (Cremes, Lotionen, Sprays), Anti-Mückencoils, Mückennetze, etc.

 

Diverse Darminfektionen
Vorkommen: landesweit, Parasiten, Bakterien, Viren (Wurmbefall, Shigellen, Salmonellen, Amöben, Lamblien)
Schutz: Sorgfältige Nahrungsmittel- und Trinkwasserhygiene

Leishmaniase

Vorkommen: landesweit
Übertragung: durch Mücken
Schutz: Verwendung von hautbedeckender Kleidung. Verwendung von insektenabweisenden Mitteln (Cremes, Lotionen, Sprays), engmaschige Mückennetze.

Tollwut
Vorkommen: landesweit
Übertragung: streunende Tiere (v.a. Hunde und Katzen)
Schutz: Impfung, Fernhalten von den oben genannten Tieren

 

1.2 Impfvorschriften

Gelbfieber
Der Nachweis einer Gelbfieberimpfung ist vorgeschrieben bei Einreise und Ausreise in Gelbfieber-Infektionsgebiete. Als Gelbfieber-Infektionsgebiete gelten die von der WHO ausgewiesenen Gelbfieber-Verbreitungsgebiete

Zusätzliche Impfempfehlungen
Hepatitis A
(Risikogruppen)

Hepatitis B

Risikogruppen: Reisende in Gebiete mit erhöhtem Hepatitis B–Vorkommen und bei erhöhtem Infektionsrisiko, sowie bei langen Aufenthalten (1 Monat und mehr). In diesem Fall sollte man eine Hepatitis B Impfung grundsätzlich durchführen.

Tollwut
Risikogruppen: Reisende in Gebiete mit erhöhtem Tollwut-Vorkommen oder erhöhter Infektionsgefahr durch Langzeitaufenthalte, Rucksack- und/oder Abenteuerreisen. Kinder gelten als besonders gefährdet.

Typhus
Risikogruppen: Reisende in Länder mit unzureichender Hygiene und Trinkwasser-     
versorgung (z.B. während Rucksack- und Abenteuerreisen).

Hinweis:
Welche Impfungen vorzunehmen sind, hängt vom aktuellen Infektionsrisiko vor Ort, von der Art und Dauer der geplanten Reise, vom Gesundheitszustand und dem eventuell noch vorhandenen Impfschutz des Reisenden ab.

Im Einzelfall sind unterschiedlichste Aspekte zu berücksichtigen. Es empfiehlt sich deshalb immer, rechtzeitig (etwa 4 bis 6 Wochen) vor der Reise eine persönliche Reise-Gesundheits-Beratung bei einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt oder Apotheker in Anspruch zu nehmen.

 

1.3 Gesundheitsvorsorge

Die ärztliche Versorgung in der Hauptstadt ist gut, die Botschaft kann in Notfällen Vertrauensärzte, vor allem der Fachrichtungen Kardiologie, Urologie, Gynäkologie, Augen- und Zahnheilkunde nachweisen.
Grundsätzlich sollten Sie jedoch die üblichen Vorsichtsmaßnahmen beachten und beispielsweise auf den Verzehr nicht abgekochten Wassers, roher Speisen, ungeschälter Früchte und Rohkost verzichten, um Infektionen des Magen-Darmtraktes zu vermeiden. In Ihrer Reiseapotheke sollten Sie unbedingt ein Mückenabwehrmittel sowie eine Heilsalbe zur Behandlung von Insektenstichen mitführen. Kondome sind in Apotheken und größeren Supermärkten frei erhältlich.

Ein ausreichender, dort gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung sind dringend empfohlen.

 

1.4 Infektionskrankheiten

Ansteckung durch verunreinigte Nahrungsmittel, Trinkwasser, Hände, ungenügend gegarte oder kalte Speisen, nicht pasteurisierte Milch u. a.
Hepatitis A
bakterielle, virale, parasitäre Magen-Darm-Infektionen

Ansteckung durch Insekten (vorwiegend in Jahreszeiten mit starken Niederschlägen)

Denguefieber (grippeartig, tag- und nachtaktive Stechmücken: Aedesarten) und weitere Viruserkrankungen
Gelbfieber (tag- und nachtaktive Stechmücken: Aedesarten) Impfung für den Besuch der Iguaçu-Fälle im Grenzgebiet zu Brasilien
selten bei Reisenden: Leishmaniase (sehr kleine Sandmücken), Chagaserkrankung (Raubwanzen), Filariosen (Wurmerkrankungen, tag- und nachtaktive Mücken) und spezielle, z. T. sehr seltene Infektionen

Ansteckung durch Zecken, Milben u.a. Spinnentiere

sehr selten

Ansteckung durch sexuelle Kontakte

Übertragung von Viren (Hepatitis B, HIV u. a.), Bakterien, Pilzen u. v. a. möglich

Ansteckung bei mangelnder Hygiene bei medizinischen Eingriffen

Übertragung von Viren (Hepatitis B, HIV u. a.) oder Bakterien u. a. theoretisch möglich

Ansteckung durch engen Kontakt mit Erkrankten: Tröpfcheninfektion

Grippe (Influenza, saisonal) u. a. sehr seltene Erkrankungen

Ansteckung durch Hautkontakt
verschmutzte Wunden: Tetanus

 

1.5 Risiken

Malaria
Geringes Risiko
Okt.-Mai in Gebieten der Grenzprovinzen: Canendiyu, Alto Parana, Caaguazu, minimal in den restlichen Grenzgebieten zu Brasilien und Bolivien (Ganzjährig, P. falciparum weniger als 5%)


Malariafrei
Rest des Landes, Städte, Iguaçu-Fälle
Empfehlung der Deutschen Tropenmedizinischen Gesellschaft:
- Mückenschutz u. ggf. Medikament für den Notfall mitnehmen

Tollwut
Risiko
streunende Hunde und Wildtiere
Sehr selten: Bisse durch Gifttiere
Eine Versorgung nach Tierbissen ist nicht überall gewährleistet.

 

2 allgemeine Hinweise
2.1 Reiseapotheke
Vergessen Sie nicht eine Reiseapotheke mitzunehmen, damit Sie für kleinere Notfälle gerüstet sind.
Vergessen Sie bitte auch nicht Medikamente mitzunehmen, die Sie sowieso ständig einnehmen müssen.
Wir empfehlen Ihnen für Ihre bevorstehende Reise eine optimal abgestimmte Reiseapotheke aus unserem Shop.
2.2 Reiseversicherung
Zum Abschluss einer Reisekrankenversicherung wird dringend geraten
2.3 Botschaftsanschriften

Vertretung der Bundesrepublik Deutschland in Paraguay
Embajada de la República Federal de Alemania
Avenida Venezuela 241, Asunción, Paraguay
Tel.: +595 / 21 / 21 40 09 (-11) Fax: +595 / 21 / 21 28 63
e-mail: aaasun@pla.net.py
Internet: www.pla.net.py/embalem/

Botschaft der Republik Paraguay

Hardenbergstr. 12
10623 Berlin
Tel.: 030 / 319 98 60 Fax: 030 / 319 98 617
e-mail: embapyde@t-online.de

Vertretung von Österreich (zuständig Buenos Aires/Argentinien)
Embajada de Austria
Calle French 3671
1425 Buenos Aires, Argentinien
Tel: +54 / 11 / 48 02 14 00 (48 02 71 95) (48 02 70 96) Fax: +54 / 11 / 48 05 40 16
e-mail: buenos-aires-ob@bmaa.gv.at
botschaft@austria.org.ar
embajada@austria.org.ar
Internet: www.austria.org.ar

Vertretung der Schweiz in Paraguay
Embassy of Switzerland
Juan E. O’Leary 409 esq. Estrella
Edificio "Parapiti" 4° piso - Ofs.419/23
1225 Asunción, Paraguay
Tel.: +595 / 21 / 44 80 22, 49 08 48 Fax: +595 / 21 / 44 58 53
e-mail: swiemasu@pla.net.py

Fremdenverkehrsamt Paraguay
Postfach 17 68
67606 Kaiserslautern
Tel.: 06305 / 99 30 50 Fax: 06305 / 99 30 52
e-mail: info@fremdenverkehrsamt-paraguay.de
Internet: www.fremdenverkehrsamt-paraguay.de

 

2.4 Währungsrechner
Für weitere Informationen benutzen Sie bitte folgenden Link
2.5 kleiner Sprachführer
Für weitere Informationen benutzen Sie bitte folgenden Link

Diese Produkte könnten Sie interessieren: