Ihr Browser unterstützt zur Zeit leider kein JavaScript.
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihren Browsereinstellungen.

Länderinfo - Saudiarabien







1 Gesundheitliche Hinweise
1.1 vorkommende Krankheiten

Bilharziose
Vorkommen: im Süßwasser v.a.: Zentrale und westliche Provinzen, Oasen Taif, Tabuk, Wadi Fatima, Qisan, Umgebung von Riyadh
Schutz: Vermeidung von Hautkontakt mit Süßwasser (Seen, Tümpel, Flüsse und Bächen)

Dengue-Fieber
Vorkommen: landesweit, v.a. in Küstengebieten im Westen
Schutz: Schutz vor Mücken durch Haut bedeckende Kleidung. Verwendung von Insekten
abweisenden Mitteln (Cremes, Lotionen, Sprays), Anti-Mückencoils, Mückennetze, etc.

Diverse Darminfektionen
Vorkommen: landesweit, Parasiten, Bakterien, Viren (Wurmbefall, Shigellen, Salmonellen, Amöben, Lamblien)
Schutz: Sorgfältige Nahrungsmittel- und Trinkwasserhygiene

Kala Azar
Vorkommen: vereinzelte Herde im Nordwesten
Übertragung: durch Mücken
Schutz: Verwendung von hautbedeckender Kleidung, Verwendung von Insektenabweisenden Mitteln (Cremes, Lotionen, Sprays), engmaschige Mückennetze.

Leishmaniase
Vorkommen: landesweit
Übertragung: durch Mücken
Schutz: Verwendung von hautbedeckender Kleidung. Verwendung von Insektenabweisenden Mitteln (Cremes, Lotionen, Sprays), engmaschige Mückennetze.

Meningokokken-Meningitis
Vorkommen: Erhöhtes Risiko in den Pilgerstädten während der Hajj
Schutz: Impfung. Vermeidung von größeren Menschenansammlungen (z.B. enge Wohnverhältnisse, überfüllte Verkehrsmittel, etc.)

 

 

1.2 Impfvorschriften

Gelbfieber

Der Nachweis einer Gelbfieberimpfung ist erforderlich für alle Reisenden, die aus Gelbfieber-Infektionsgebieten (Endemiegebieten) kommen. Als Gelbfieber-Endemiegebiete gelten die von der WHO ausgewiesenen Gelbfieber-Verbreitungsgebiete.

Kinderlähmung

Personen unter 15 Jahren, die nach Saudi-Arabien einreisen und aus Ländern kommen, in denen das Polio-Wildvirus gemeldet wird, müssen eine gültige Polio-Impfung vorweisen. Der Impfnachweis kann bereits bei Beantragung des Visums gefordert werden. Auch für Wiedereinreise nach Saudi-Arabien nach Aufenthalt in einem Land mit Polio-Wildvirus-Vorkommen gilt diese Vorschrift.

Meningokokken-Meningitis

Für Pilger und Umra-Reisende gilt: Meningokokken-Meningitis Impfung als Einreisevorschrift, insbesondere während der Hajj, wird verlangt. Für einen gültigen Impfnachweis muss die Impfung 10 Tage vor der Einreise erfolgen. Eine 3-jährige Gültigkeit der Impfung ist gegeben.

Zusätzliche Impfempfehlungen

Hepatitis A
Risikogruppen

Hepatitis B
Risikogruppen: Reisende in Gebiete mit erhöhtem Hepatitis B-Vorkommen und bei erhöhtem Infektionsrisiko, sowie bei langen Aufenthalten (1 Monat und mehr). In diesem Fall sollte man eine Hepatitis B Impfung grundsätzlich in Erwägung ziehen.

Kinderlähmung
Risikogruppen: Reisende in Gebiete mit erhöhtem Polio-Infektionsrisiko

Meningokoken Meningitis
Risikogruppen: Reisende in Gebiete mit erhöhtem Meningokokken-Meningitis
Vorkommen (z.B. während Trockenzeiten) und/oder erhöhtem Ansteckungsrisiko (z.B. durch engere Kontakte zur Bevölkerung oder längere Aufenthalte in den betroffenen Gebieten).

Typhus
Risikogruppen: Reisende in Länder mit unzureichender Hygiene und Trinkwasserversorgung (z. B. während Rucksack- und Abenteuerreisen).

Hinweis

Welche Impfungen vorzunehmen sind, hängt vom aktuellen Infektionsrisiko vor Ort, von der Art und Dauer der geplanten Reise, vom Gesundheitszustand und dem eventuell noch vorhandenen Impfschutz des Reisenden ab.
Im Einzelfall sind unterschiedlichste Aspekte zu berücksichtigen. Es empfiehlt sich deshalb immer, rechtzeitig (etwa 4 bis 6 Wochen) vor der Reise eine persönliche Reise-Gesundheits-Beratung bei einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt oder Apotheker in Anspruch zu nehmen.

 

1.3 Gesundheitsvorsorge

Landesweit besteht ein erhöhtes Risiko für Darminfektionen. Durch hygienisches Essen und Trinken (nur Abgekochtes, nichts Aufgewärmtes) und Mückenschutz (Repellentien, Mückennetz, bedeckende Kleidung) können die meisten Durchfälle und andere Tropen- und Infektionserkrankungen vermieden werden. Die medizinische Versorgung auf dem Lande ist mit Europa zu vergleichen und ist gelegentlich - auch in der Stadt - bei scheinbar moderner Einrichtung zeitweise hygienisch und/oder personell problematisch. Deutschsprachige Ärzte gibt es in Riad und Djidda. Die Behandlungskosten sind nicht hoch.

Ein ausreichender, dort gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung sind dringend empfohlen.

 

1.4 Infektionskrankheiten

Ansteckung durch verunreinigte Nahrungsmittel, Trinkwasser, Hände, ungenügend gegarte oder kalte Speisen, nicht pasteurisierte Milch u. a.
Hepatitis A
bakterielle, virale, parasitäre Magen-Darm-Infektionen

Ansteckung durch Insekten (Übertragung häufig in Regenzeiten)
Malaria (nachtaktive Stechmücken, Anopheles), kein bis hohes Risiko, abhängig von Region und Jahreszeit
Denguefieber (tag- und nachtaktive Stechmücken: Aedesarten)
Gelbfieber (tag- und nachtaktive Stechmücken: Aedesarten),  Leishmaniase (sehr kleine Sandmücken)

Ansteckung durch Zecken (u. a. Spinnentiere)
sehr selten bei Reisenden weitere Erkrankungen

Ansteckung durch sexuelle Kontakte
Übertragung von Viren (Hepatitis B, HIV u. a.), Bakterien, Pilzen u. v. a. möglich

Ansteckung durch mangelnde Hygiene bei medizinischen Eingriffen
Übertragung von Viren (Hepatitis B, HIV u. a.) oder Bakterien u. a. möglich

Ansteckung durch engen Kontakt mit Erkrankten: Tröpfcheninfektion
Grippe (Influenza, saisonal) u. a. sehr seltene Erkrankungen

Ansteckung durch Hautkontakt
Barfußlaufen auf verschmutztem Boden
verschmutzte Wunden: Tetanus

 

 

1.5 Risiken

Malaria

Risiko
in den ländlichen Gebieten der Südwest-Provinzen (ausgenommen die Höhenlage der Provinz Asir)

Kein Risiko
Jeddah, Mekka, Medina, Taif

Übertragungsmonate
ganzjährige Gefährdung


2 allgemeine Hinweise
2.1 Reiseapotheke
Vergessen Sie nicht eine Reiseapotheke mitzunehmen, damit Sie für kleinere Notfälle gerüstet sind.
Vergessen Sie bitte auch nicht Medikamente mitzunehmen, die Sie sowieso ständig einnehmen müssen.
Wir empfehlen Ihnen für Ihre bevorstehende Reise eine optimal abgestimmte Reiseapotheke aus unserem Shop.
2.2 Reiseversicherung
Zum Abschluss einer Reisekrankenversicherung wird dringend geraten
2.3 Botschaftsanschriften

Vertretung der Bundesrepublik Deutschland in Saudi-Arabien
Embassy of the Federal Republic of Germany
www.riad.diplo.de

Botschaft des Königreichs Saudi-Arabien
www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/SaudiArabien

Vertretung von Österreich in Saudi-Arabien
Embassy of Austria
www.aussenministerium.at/riyadh

Vertretung der Schweiz in Saudi-Arabien
Embassy of Switzerland
www.eda.admin.ch/riad

 

2.4 Währungsrechner
Für weitere Informationen benutzen Sie bitte folgenden Link
2.5 kleiner Sprachführer
Für weitere Informationen benutzen Sie bitte folgenden Link

 

 

Zum Seitenanfang